05072-78103 oder 0160-94700511 info@thelampgallery.de
Nachdem William Young (1842-1904), Selkirk bei Edinburgh, die Herstellung von Paraffin aus Mineralöl ( hier Ölschiefer) patentiert hatte, wurde Joseph Hinks, bekannter Hersteller von Ölleuchten und Brennern aus Birmingham, von den Brenneigenschaften des Paraffins derartig überrascht, dass er einen neuen Brenner entwarf mit zwei nebeneinander stehenden Dochten: den Duplexbrenner, den er im Jahr 1865 patentieren ließ: dünnflüssig, hellbrennend, nicht riechend.

Alle herkömmlichen Ölleuchten, die mit tierischen oder pflanzlichen Ölen gespeist wurden, waren damit überholt.

Die Duplexbrenner gehörten seit etwa 1875 zu den luxuriösesten Brennern der Welt, die richtig gebrannt werden mussten:

Dazu gehört:

a. : reinstes Paraffin, gute, neue Dochte für Duplexbrenner, Zylinder für Duplexbrenner, die den Brennraum umhüllen und die Helligkeit der Flamme bestimmen.

b. ein möglichst voller Paraffinfont (-tank), damit der Weg des Paraffins kurz ist

c. Dochte sollten nach erstmaligem Befüllen ca. 1 Stunde Zeit haben das Paraffin aufzusaugen

d. Stellung der Dochte nur ½ mm sichtbar über dem Rand der Messingschäfte, in denen die Dochte hoch- und heruntergestellt werden.

e. Anzünden der Dochte am hochgestellten Brenner („raiser“) oder von oben am Brenner, nachdem Schirm und Zylinder abgenommen wurden. Stellung der Dochte erst nach 5-10 Minuten verändern, wenn der Brenner heiß ist und das Paraffin verdampft. Der Docht dient nur als Transportmedium für Paraffin; selbst brennen darf er nicht, da sonst das Paraffin nicht ausreichend transportiert wird; Folge ist kleine Flamme!!! Schwarzer Docht sollte mit Schere getrimmt werden, bis schwarze Teile entfernt sind.

Löschen des Brenners sollte mit dem „extinguisher“- oder „snuffer“- Mechanismus ausgeführt werden, wobei gut ist, den Docht vorher etwas zurückzudrehen (Flamme wird kleiner) und dann den „snuffer“-Arm, der immer gegenüber der Dochteinstellung liegt, für einige Sekunden unten halten, sodass die Flamme erstickt und keine Rauchgase, wie nach dem Löschen von Kerzen, aufsteigen und die Raumluft stören.

Eine gut eingebrannte Paraffinleuchte bringt eine Lichtleistung zwischen 30 und 60 Watt.

Fragen immer an Thomas Sahlender und Petra Wiebe